Deutsche Unternehmen in Österreich



There is document - Deutsche Unternehmen in Österreich available here for reading and downloading. Use the download button below or simple online reader.
The file extension - PDF and ranks to the BusinessLaw category.


139

views

on

Extension: PPTX

Category:

BusinessLaw

Pages: 1

Download: 18



Sharing files


Tags
Related

Comments
Log in to leave a message!

Description
Download Deutsche Unternehmen in Österreich
Transcripts
1 Österreich* * Wo Unternehmer willkommen sind 2 Bernhard Bachleitner / Gerhard Feichtinger Bad Tölz ABA – Österreichs Ansiedlungsberater 19 Mai 2015 Nachbar Österreich: Wodurch deutsche Unternehmen in Österreich erfolgreich sind Tirol – Kraftplatz für Ihr Unternehmen 3 ABA - Österreichs Ansiedlungsberater  Unternehmen aus der ganzen Welt bei ihrer Internationalisierung nach Österreich  im Auftrag der österreichischen Bundesregierung (trägt auch unsere Kosten)  individuell, schnell, mit großer Erfahrung (über 30 Jahre)  und kombinieren dabei die Vorteile Deutschlands mit Österreich Wir beraten Internationalisierung macht wettbewerbsfähiger! 4 Aktuelle standortrelevante Entwicklungen  Voraussetzung für die Steuerreform 2015 war die Bereinigung der Altlast Hypo-Alpe-Adria (die leider auch die Bayerische Landesbank stark betrifft)  Nach einem negativen Medienecho zeichnet Finanzminister Dr Schäuble eine sachliche Einschätzung:  „ Die Beziehungen – politisch, wirtschaftlich und menschlich – zwischen Österreich und Deutschland und zwischen Österreich und Bayern, werden davon nicht berührt werden  Die Verantwortlichen in der deutschen Politik genauso wie die Verantwortlichen in Wien, werden alles unterlassen, was darüber hinaus gehende Folgeschäden riskieren könnte  Das wird man alles in einem vernünftigen, geordnetem Verfahren lösen“ ZiB2-Interview Bundesminister Dr Wolfgang Schäuble vom 12032015 5 Aktuelle standortrelevante Entwicklungen  Mit der Steuerreform 2015 werden wichtige standortsichernde Maßnahmen erzielt  Keine Erbschafts- und Vermögenssteuern  Wirksame Maßnahmen gegen kalte Progression  Erhöhung Forschungsprämie  Größte Steuerreform der 2 Republik  etc Prof Peter Bofinger (deutscher Wirtschaftsweiser) beurteilt die Eckpunkte der Steuerreform im europäischen Vergleich für „exemplarisch“  Initiative des Wirtschaftsministeriums: „Unternehmen entlasten, Wirtschaften erleichtern“  Vereinfachungen für Betriebsanlagengenehmigungen  Neues elektronisches Gewerbeinformationssystem  Arbeitszeitvorschriften entbürokratisiert  Vereinfachungen bei Vergabe von öffentlichen Aufträgen, speziell für KMUs  Stärkung der Konjunktur 6 Aktuelle standortrelevante Entwicklungen  Österreich konnte seine Position in Bezug auf die Verfügbarkeit von Facharbeitskräften verbessern  Maßnahmen zur Stärkung der Konjunktur  € 2 Milliarden Investitionen in heimischen Wohnbau - 10000 neue Miet- und Eigentumswohnungen in Österreich (PA Wirtschaftsministerium vom 19022015)  Breitband-Milliarde zum Ausbau der Datennetz- Infrastruktur  Infrastruktur-Investitionsprogramm der ASFINAG € 7 Mrd bis 2020 in das österreichische Straßennetz  usw 7 Wo steht Österreich heute? 8 Österreich ist bekannt als Tourismusland… 9 … aber Österreich ist vorwiegend Wirtschaftsstandort Quelle: OECD, Eurostat Anteil des Produktionssektors am BIP, 2013 30,2 28,7 27,5 26,4 24,8 24,4 20,7 19,9 18,8 Deutschland Österreich Japan Schweiz EU-28 Niederlande Großbritannien USA Frankreich Landwirtschaft 1,5% Produktion 28,7% Dienstleistung 54,7% Tourismus Freizeitw 15% 10 2592 2812 3032 3307 3591 3957 4417 4894 5314 5755 6208 6686 7193 8309 7727 Österreich: Höchst attraktiv für deutsche Firmen Quelle: Österreichisches Firmenbuch (Handelsregister) Stand Jänner 2015 Anzahl Unternehmen in Österreich: 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2011 2010 2006 2007 2012 2008 2009 2014 2013 981 1091 1190 1313 1429 1601 1806 2010 2190 2377 2583 2803 2986 3222 3469 Unternehmen aus Deutschland Unternehmen aus Bayern 11 Basis für die Markterschließung ist die hohe Kaufkraft in Österreich Quelle: OECD, Eurostat – Juni 2014 BIP pro Kopf in €, 2013 In Kaufkraftstandards, EU-27=100 264 129 127 127 124 108 108 106 98 80 68 67 Luxemb urg Öst erreich N ied erland e Schwed en D eut schland F rankreich Euro raum Gro ß b rit annien It alien T schechien Po len U ng arn 12 Streiks werden in Sekunden gemessen Quelle: WSI – Hans Böckler Foundation 2014 Streiktage pro 1000 Arbeitnehmer – Jahresdurchschnitt 2005-2012 2 5 6 9 10 16 26 59 65 73 84 106 117 1Schweiz Österreich Schweden Polen Niederlande USA Deutschland Großbritannien Norwegen Spanien Belgien Finnland Dänemark Kanada 13 Österreicher schätzen deutsche Produkte  Qualität  Verlässlichkeit  Kundennähe, Ansprechpartner vor Ort 14 Deutsche Unternehmen erschließen Österreich von Tirol aus • Milford Tee / Hall in Tirol • Liebherr Hausgeräte / Lienz • Playmobil Austria / Oberndorf • Schöffel Austria / Innsbruck • Tiere mit Herz Spielwaren / Fieberbrunn • TÜV Süd / Jenbach … und ca 900 weitere mittelständische Unternehmen aus Deutschland sind von Tirol aus erfolgreich tätig! Quelle: Österreichisches Firmenbuch (Handelsregister), Stand August 2013 15 Deutsche Unternehmen nützen neue Expansionsräume von Österreich aus   Tirol als Nord-Süd Drehscheibe Erschließung der Märkte in • Süd-Europa • Südost-Europa • West-Europa  Tirol als Brückenkopf nach Osteuropa? Ja, wegen der Nähe zum Mutter-Unternehmen in Deutschland und gleichzeitigem Ausnützen der entsprechenden Stärken Österreichs 16 Deutsche Unternehmen nützen neue Expansionsräume von Österreich aus • Beliebter Holdingstandort hohe Lebensqualität, Neutralität, Mehrsprachigkeit, Tirol = geogr Nähe zur bayerischen Muttergesellschaft Nutzung österr Doppelbesteuerungsabkommen • Top-Kontakte und Know How österreichischer Dienstleister (Sped, Stb, RA, Banken, Zoll …) • Hohe Stabilität Sicherheit hohe Produktivität geringe Streikraten, hohe persönliche Sicherheit und Rechtssicherheit, effiziente Behörden (E-Government Europameister) • Innovative Förderungen Internationalisierung, Exporte, FE, etc • Steuervorteile Attraktive Steuer-Modelle für Holdinggesellschaften zB Gruppenbesteuerg, OT-Modell, Landesholding, Privatstiftung 17  Für deutsche Unternehmen höchst interessante steuerliche Modelle (OT-Modell)  ca Halbierung der Steuerlast  Österreichische Landesholding: Erschließung von Drittstaaten zB CEE  weitere Steuervorteile Kombination OT-Modell mit Gruppenbesteuerung  Für deutsche Unternehmen ist es steuerlich meist attraktiver, über Österreich in einen Dritt-Staat zu gehen, statt den Markt direkt zu bearbeiten! Deutsche Unternehmen profitieren durch neue Expansionsräume von Österreich aus 18  Vermeidung von Doppelbesteuerung D / Ö  Steuerliche Modelle von deutscher und österreichischer Finanz akzeptiert  Doppelbesteuerungsabkommen auch zwischen Österreich und Bahrain, Brasilien, Chile, Hongkong, Katar, Kuba, Libyen, Nepal, San Marino, Saudi Arabien  Unterstützung durch öffentliche Behörden zB rechtverbindliche schriftliche Auskünfte der österreichischen Zollbehörde Deutsche Unternehmen profitieren durch neue Expansionsräume von Österreich aus D A GmbH Co KG GmbH Co KG GmbH Organschaft/ Ergebnisabführungsvertrag 19 Tom Tailor führendes und wachstumsstarkes Mode- und Lifestyle-Unternehmen Deutsche Unternehmen nützen neue Expansionsräume von Österreich aus aktive Expansionsstrategie: • Tom Tailor GmbH / Wörgl • Tom Tailor Retail Gmbh / Wörgl • Tom Tailor South Eastern Europe Holding GmbH / Wörgl 20 Ca 1000 Unternehmen lenken ihre Auslandsgeschäfte von Österreich aus Worldwide HQs 21 Österreichische FE-Ausgaben wachsen überdurchschnittlich Österreich EU-27 Quelle: Eurostat *Prognose 2014 288 * In Prozent des BIP 1,5 1,7 1,9 2,1 2,3 2,5 2,7 2,9 1998 2000 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2010 2012 2014 22 Deutsche FE-Ausgaben im Ausland USA 18 % Österreich 12,1 % Frankreich 11,7 % Schweiz 7,9 % Großbritannien 7,8 % Japan 6,1 % Italien 4,4 % Indien 3,4 % China 2,7 % Niederlande 2,3 % Restl Länder 23,5 % 2011, in Prozent Quelle: EFI – Expertenkommission Forschung und Innovation, März 2013 23 Deutsche Unternehmen profitieren vom Wirtschaftsstandort Österreich Bionorica Führender Hersteller von Medikamenten aus Pflanzenextrakten bei gleich bleibender Qualität Viking (Stihl Gruppe) führender Hersteller hochwertiger Gartengeräte Kompetenzzentrum in Langkampfen, Tirol auf über 63000 Quadratmetern Kathrein Weltweit ältester und größter Antennenhersteller Führendes High-Tech-Unternehmen der Kommunikationstechnik 24 Überlegungen zum Wirtschaftspartner im Nachbarland Markterschließung Kunden- beziehung Handels- vertretung Unselbständige Zweigniederlassung GmbH GmbhCoKG AG Organschaft Gruppenbesteuerung Arbeitsrecht Gewerbeordnung Steuerliche Betrachtungen Funktionsverlagerung Wegzugs- besteuerung Verrechnungspreis- dokumentation Standortwahl Immobiliensuche Unternehmens- gründung Firmenname Notariatsakt Firmen- PKW- Regelung 25 Austrian Business Agency – gerne für Sie da … Bernhard BACHLEITNER Sitz: Wien E-Mail: bbachleitnerabagvat Mobil: +43-664-288 58 17 Gerhard FEICHTINGER Sitz: Salzburg E-Mail: officefeichtingercom Mobil: +43-664-34 54 489 wwwabagvat 26 Österreich* * Wo Unternehmer willkommen sind